ANKA SCHMID

Loba Loba

Ein filmischer Lobgesang

Kurzfilm  2021, 6 Min.

Image:  

Ein filmischer Lobgesang erschallt in einer modernen Beton-Skulptur in den Bündner Alpen.

Im experimentellen Kurzfilm LOBA LOBA (2021) holt die Sängerin Corin Curschellas die alte Berglertradition des Alpsegens respektvoll in die heutige Zeit. Ihr Trichterruf erschallt in Matias Speschas moderner Betonskulptur OGNA, die sich in ihrer Rohheit provokativ in die Bündner Landschaft einfügt. Das Lied widerhallt als Echo auf einer Valser Alp, wird zur Hymne, zu einer aktuellen Naturbeschwörung.


RegieAnka Schmid
KameraAnka Schmid
TonReto Stamm
SchnittMarina Wernli
MusikCorin Curschellas (Gesang)
MitarbeitSound-Design:Peter Bräker, Reto Stamm
Picture-Design: Patrick Lindenmaier
Produzent: Luc Schaedler
Dauer6 Min.
VerleihversionenWalserdialekt, Untertitel: deutsch, français, english
StartWinter/Frühling 2021
Verleih SchweizXenix Filmdistribution GmbH – Weberstrasse 21, CH-8004 Zürich
Tel. +41 44 296 50 40 – Fax: +41 44 296 50 45
distribution@xenixfilm.ch xenixfilm.ch
Produktiongo between films GmbH – Tellstrasse 3, 8004 Zürich
Tel.
lucschaedler@gobetweenfilms.com gobetweenfilms.com
Weltrechtego between films GmbH – Tellstrasse 3, 8004 Zürich
Tel.
lucschaedler@gobetweenfilms.com gobetweenfilms.com

«Im Trichterruf von Curschellas spüre ich eine starke archaische Kraft und gleich­­­zeitig eine aktuelle Dringlichkeit. Gerade heute, wo Zehntausende von Jugend­li­chen auf die Strasse gehen und für eine ressourcen-schonende Zukunft kämpfen, ist dieses Loblied von grosser Aktuali­tät. Da­bei ist mir wichtig, den Natur-Ruf sowohl lokal zu verorten als ihm auch ein mo­der­­nes Gesicht zu geben.

Insofern ist meine filmische Umse­tzung we­der ethnografische Dokumentation noch volkstüm­licher Kitsch, son­dern ein eigen­stän­diges audio-visuelles Werk, das die Dringlichkeit dieser „Naturbe­schwö­rung“ auf das Publikum übertragen will und zum Denken und Mit­sin­gen anregt.»