ANKA SCHMID

Warum steht die Welt nicht auf dem Kopf?

Experimentalfilm  1982, VHS, 21 Min.

Im wörtlichen Sinn tauschen die beiden Filmerinnen laufend die Rollen, indem einmal die eine die Kamera führt und die andere davor agiert und dann umgekehrt die Kamerafrau zu Schauspielerin wird und einen Kurzauftritt vorführt.

So entstanden sind ein Dutzend kurze, minimalistische Episoden, die alle im gleichen Zimmer gedreht wurden und sich auf einen reduzierten Bildausschnitt beschränken. Eingeklammert sind diese minimalistischen, fast dadaistischen Episoden von einem wiederkehrenden Bild: das Portrait eines eigenartig verschrumpfelten Frauenkopfes, der sich beim genauen Hinsehen als umgedrehte Aufnahme eines Kopfstandes entpuppt. Das Gesicht somit wegen der Schwerkraft entstellt.

Dieses Kunstvideo ist die erste gemeinsame Arbeit der beiden Schweizer Regisseurinnen Anka Schmid und Tania Stöcklin, das sie ohne Drehbuch durch Improvisationen kreiert haben.


RealisationAnka Schmid, Tania Stöcklin
KonzeptAnka Schmid, Tania Stöcklin
KameraAnka Schmid, Tania Stöcklin
TonAnka Schmid, Tania Stöcklin
SchnittAnka Schmid, Tania Stöcklin
MusikBrian Eno, David Bowie
Dauer21 Min.
FormatVHS
DrehformatVHS