ANKA SCHMID

Bade-Anstalt

Environment mit Videos, Wasser und Objekten

Installation  2015

Image:  Image:  

Die Freiheiten des Sommers werden in der Bade-Anstalt geordnet:

Alle erobern sich ihren Platz und markieren ihn mit einem Badetuch.

Bei Hitze kann es eng werden. Schonungslos wird man auf den eigenen, fast nackten Körper verwiesen.

Manche lassen alle Hüllen fallen – sogar den Bikini. Ein Objet trouvé. Wer nascht davon?

Ein Sich-Spiegeln im Wasser, ein Blick auf die Wasseroberfläche, ein Philosophieren beginnt. Humor kann den Tag retten.

Keine Badeanstalt ohne Toiletten, markiert mit den Piktogrammen von Frau und Mann. Der Blick durchs Schlüsselloch zeigt ihr verstecktes Innenleben. Und was passiert in der Frauengarderobe?


RealisationAnka Schmid
Ausstellungen/Aufführungen2015 Zürich Kunstraum R57


Anmerkungen

«Mich interessiert es, an öffentlichen Plätzen kleine Verschiebungen an alltäglichen Dingen zu inszenieren und so zufällige Passanten zu irritieren und zu animieren. Kunst als Anregung, über Bekanntes nachzudenken und selber zu spintisieren. In diesem Kontext sind die hier ausgestellten Werke entstanden.»

«Wenn meine Idee aus bewegten Bildern und Tönen einen Anfang und ein Ende hat, dann entsteht daraus ein Film fürs Kino. Wenn die Idee einen Zustand beschreiben oder auslösen soll, kreiere ich eine Video-Installation für einen Raum – sei dies Indoor oder Outdoor.»