ANKA SCHMID

Damengarderobe

Installation  2011, Video-Installation in öffentlicher Frauengarderobe. 6 Bikinis aus farbigen Zuckerbonbons, Video-Loop projiziert auf 3 schwebenden Figuren (1.60 m – 1.80m liegend, Mischtechnik), DV PAL, 4:3, Stereo 4 Min., Farbe

Image:  Image:  

An der offenen Garderobe hängen Bikinis statt Kleider. Beim genaueren Betrachten erkennt man, dass sie aus Zuckerbonbons bestehen. Wer wagt zu nachen?

Angezogen von Musik vermischt mit Wassergeräuschen betritt man durch den Vorhang den dunklen Umkleideraum. Drei menschengrosse Figuren schweben knapp über dem Fussboden als würden sie sich im Wasser treiben lassen. Auf sie sind projiziert Filmaufnahmen vom Schwimm- und Sprungbecken des Marzili Bads verwoben mit Bildern von Synchron-Schwimmerinnen. Der Betonboden wird zum Wasserbecken, die Besucher werden selber Teil des Wasser-Bildes. Können sie alleine durch das Betrachten in einen Zustand von Schwerelosigkeit gelangen?


RealisationAnka Schmid
FormatVideo-Installation in öffentlicher Frauengarderobe. 6 Bikinis aus farbigen Zuckerbonbons, Video-Loop projiziert auf 3 schwebenden Figuren (1.60 m – 1.80m liegend, Mischtechnik), DV PAL, 4:3, Stereo 4 Min., Farbe
Ausstellungen/AufführungenBern, Marzilibad, JetztKunst
Zürich, Galerie R75